Home     zur Straße     Termine     Aktuelles     Kontakt     Links     Impressum     Dt. Mühlentag LK Osnabrück     Dt. Mühlentag Emsland     Dt. Mühlentag LK Grafschaft Bentheim     Dt. Mühlentag Hannover     Dt. Mühlentag in Hildesheim    
 
zur Straße > Landkreis Aurich > 35 Mühle Wiegboldsbur

Name:
Mühle Wiegboldsbur
Bauart:
Windmühle
Baujahr/Ersterwähnung:

1812
Standort:

Südbrookmerland
Adresse:
Farlitzet Strasse
26624 Sudbrookmerland
Landkreis:
Aurich
Bundesland:

Niedersachsen
Kontaktperson
für Besichtigungen:

Bernd Behrens
04942/4471
GPS-Daten:
N 53.44774°
O 7.33505°

Mühle Wiegboldsbur

Ursprünglich im Jahre 1812 als zweistöckiger Galerie-Holländer gebaut, wurde die Windmühle 1851 um ein Stockwerk erhöht, was in Form eines kleinen Versatzes im Mauerwerk des Unterbaus zu erkennen ist. Die Wiegboldsburer Mühle wurde bis 1992 als Getreidemühle betrieben. Mühlenoberteil und Mühlenkappe sind mit Reet abgedeckt. Die Gesamthöhe bis zum Kappenfirst beträgt 22 m. Das Flügelsystem besteht heute aus vier Jalousieflügeln, ursprünglich und in den Achtziger-Jahren bis 1995 waren es vier Segelgatterflügel. Der Flügeldurchmesser, auch Flucht genannt, beträgt 21 m. Als Kröj-Einrichtung, dies ist die Einrichtung zum in den Wind stellen der Mühle, hat die Getreidemühle ursprünglich einen Steert gehabt, heute eine Windrose.
Die Mühle wurde bis 1965 mit Windkraft betrieben, ab 1977 hatte sie als Sekundärantrieb einen Deutz-Dieselmotor, später bis heute einen Elektromotor. Die Mühlentechnik ist vorhanden und die Mühle einschließlich der beiden Mahlgänge voll funktionsfähig.

Der „Mühlenverein Wiegboldsbur e.V.“ betreut die jetzige Museumsmühle. In dem zur Mühle gehörenden Lagerschuppen sind eine Schmiede- und Tischlerwerkstatt eingerichtet, während in der Mühlenbackstube regelmäßig Brot gebacken wird. Die gemütliche Teestube lädt zum Verweilen bei Tee und selbstgebackenem Kuchen ein.


[Seite drucken]
Webproduktion SIMAJA